TKG verurteilt den widerlichen Terroranschlag in Istanbul und in Kairo aufs Schärfste! LANET OLSUN!

11. Dezember. 2016 / 09:24

Die Türkische Kulturgemeinde Österreich (TKG) ist in diesen Stunden mit den Gedanken bei den Angehörigen der Todesopfer (38 bis jetzt davon 30 Polizisten und 8 Zivilisten) und den Verletzten(155 bist jetzt), die bei der jüngsten Anschlagsserie am Samstag in Istanbul durch einen widerlichen Terroranschlag ums Leben gekommen sind. TKG verurteile auch den Anschlag(23 Tode und 49 Verletzte) auf koptische Christen in Kairo heute am Sonntag auch auf das Schärfste.

 

 Der Obmann der Türkischen Kulturgemeinde in Österreich, Birol Kilic, verurteilt den widerlichen Terroranschlag in Istanbul wie folgt scharf: 

"Im Namen der Türkische KULTURgemeinde in Österreich verurteilen wir die abscheuliche Terror in Istanbul und Kairo und Kafr-el-Sheikh  auf das Schärfste und sprechen den Angehörigen der Opfer unser tief empfundenes Beileid aus. Unser tiefstes Mitgefühl ist bei den Opfern und deren Angehörigen in diesen harten und schmerzlichen Stunden in Istanbul und in Kairo. Dieser Terroranschlag in Istanbul und in Kairo  ist ein abscheulicher Terror gegen die Menschheit. 


Wir solidarisieren uns mit den koptischen Christen

Der Anschlag in Kairo zielt auf die ganze Nation mit ihren Christen und Muslimen und will das friedliche Zusammenleben mit der widerlichen terroristischen Gewalt total zerstören. Wir solidarisieren uns mit den koptischen Christen aus Wien und teilen ihre Schmerzen.



Welche "Kräfte" stecken hinter diesem Terror? 

 

Wir fordern sofort die Terroristen und diejenigen Kräfte, die hinter diesem Terror stehen, fündig zu machen. Man kann diesen Terror nicht auf einen Namen oder eine Richtung reduzieren, weil dieser Terror mehrere Mütter und Väter hat.  Hinter diesem Terror in Istanbul stecken mehrere Kräfte im In- und Ausland, die aus einem Stellvertreterkrieg stammen. 


Eine Drohung für alle Länder


Gegen Terror sollte man, egal in welche Art, zusammenarbeiten und nicht in Schadenfreude agieren. Niemand sollte aus solchen Terrorakten versuchen Ziele zu erreichen, die eigentlich einen selbst treffen könnten. Ein solcher Akt des Terrors im Herzen von  Istanbul ist eigentlich eine Drohung für alle Länder. Terrorismus ist eine internationale, kannibalistisch sich vermehrende Pest, wovon jedes Land betroffen sein kann.  Niemand kann sagen: Es geht uns nichts an. Kannibalistisch deswegen, weil dieser Terror auch diejenigen treffen wird, die hier im In- und Ausland diesen Terror als Brandstifter vorbereiten, unterstützen und dann als Feuerlöscher auftreten.  

  

Aussöhnung in der Türkei-Rückkehr zum Rechtsstaat 

 

Wir fordern eine Rückkehr zum Rechtsstaat in der Türkei, einen umfassenden Friedensprozess und ein Wiederaufleben der Demokratie. 

 

Die Aussöhnung in der Türkei ist der einzige Weg, der die Türkei in eine sichere und wohlhabende Zukunft führt.  

 

Wir sollten hier alle Politiker in der Regierung und alle Verantwortlichen in der Türkei aufrufen, sich sofort gemeinsam eine Versöhnungsebene zu finden. 

 

Die Türkei muss im Inland sofort zu einer politisch und rechtsstaatlich friedlichen Atmosphäre zurückkehren. Wir fordern in der Türkei eine Rückkehr zum Rechtsstaat, einen umfassenden Friedensprozess und ein Wiederaufleben der Demokratie. Wir fordern alle demokratischen Kräfte auf, die Augen vor diesen Ereignissen nicht zu verschließen und die Türkei wieder auf den richtigen, demokratischen Pfad zu bringen. 

 

Die Türkei sollte wieder stark an den säkularen und rechtsstaatlichen Prinzipien der Demokratischen Republik unbedingt festhalten und mit allen Mittel für diese Werte kämpfen. 

Die Türkei muss wieder zu dem außen- und innenpolitisch säkularen demokratischen Prinzip 'Frieden zu Hause, Frieden in der Welt' zurückkehren. "


EINSPRUCH Nr.15
EINSPRUCH Nr.14
EINSPRUCH Nr.12
EINSPRUCH Nr.11
EINSPRUCH Nr.10
EINSPRUCH Nr.10
EINSPRUCH Nr.9
EINSPRUCH Nr.8
EINSPRUCH Nr.7
EINSPRUCH Nr.6
EINSPRUCH Nr.5
EINSPRUCH Nr.4
EINSPRUCH Nr.2
EINSPRUCH Nr.1
EINSPRUCH Nr.0

17/08/2017