Türkischer EU-Minister Ömer Celik: "Kern fördert Rechtsextremismus"

22. November. 2016 / 15:21

Türkischer EU-Minister Celik wirft Bundeskanzler Kern antitürkische Rhetorik und Islamophobie vor. Der türkische Präsident kündigt indes an, den Staat weiterhin von Gülen-Anhängern zu "säubern".

 Celik schrieb nach Angaben der Online-Ausgabe von "Hürriyet Daily News" vom Montag: "Österreichs Kanzler Kern sagt, der Aufstieg rechtsextremer Kräfte in EU-Schlüsselländern sei ein großes Problem. Aber was der österreichische Kanzler und sein Außenminister (Sebastian Kurz/ÖVP, Anm.) über die Türkei sagen, ist schlimmer als die Aussagen rechtsextremer Politiker." Celik fügte hinzu, dass es natürlich das demokratische Recht sei, Kritik zu üben. "Aber es gibt einen Unterschied zwischen der Kritik an der Türkei oder gegen die Türkei zu sein". Klar sei, dass die "Grundwerte der EU" die Referenz für die Türkei blieben, betonte Celik

 

 

Kern hatte gegenüber der "ORF-"ZiB 2" und der Tageszeitung "Die Presse" am Mittwoch erklärt, "wir wissen, dass die demokratischen Standards der Türkei bei Weitem nicht ausreichen, um einen Beitritt zu rechtfertigen". Ein EU-Beitritt der Türkei sei für ihn für Jahre oder sogar Jahrzehnte ein "Ding der Unmöglichkeit". Verteidigungsminister Hans peter Doskozil legte am Donnerstag nach: "So ein Land hat in der EU nichts verloren", sagte er in Richtung Türkei. Er sprach sich für einen sofortigen Stopp der Beitrittsverhandlungen aus.


EINSPRUCH Nr.15
EINSPRUCH Nr.14
EINSPRUCH Nr.12
EINSPRUCH Nr.11
EINSPRUCH Nr.10
EINSPRUCH Nr.10
EINSPRUCH Nr.9
EINSPRUCH Nr.8
EINSPRUCH Nr.7
EINSPRUCH Nr.6
EINSPRUCH Nr.5
EINSPRUCH Nr.4
EINSPRUCH Nr.2
EINSPRUCH Nr.1
EINSPRUCH Nr.0

24/06/2017