Kuwait: Demonstranten stürmen Parlament

Foto: EPA/ Raed Qutena
Foto: Nasser Waggi/AP/dapd

Laut Angaben der Opposition stürmten tausende Demonstranten das Parlamentsgebäude von Kuwait-Stadt. Gefordert wurde der Rücktritt von Regierungschef El Sabah. Eine geplante Parlamentssitzung für den darauf folgenden Tag wurde abgesagt.

Kuwait. Am Mittwochabend brachen tausende Oppositionsanhänger das Tor vor dem Parlamentsgebäude auf und stürmten das Gebäude. Laut Medienberichten wurden sie vom Abgeordneten Mussalam el Barrack angeführt, auch andere Abgeordnete sollen dabei gewesen sein. Im Plenarsaal des Parlaments angekommen, stimmten die Demonstranten die Nationalhymne an und zogen danach wieder ab. Einige von ihnen riefen: „Das Volk will den Sturz des (Minister-)präsidenten!“ Die Sicherheitskräfte des Emirats waren zuvor mit Schlagstöcken gegen die Demonstranten vorgegangen. Augenzeugen zufolge gab es fünf Verletzte.

Auslöser der Proteste waren Presseberichte, wonach Schmiergelder von regierungstreuen Abgeordneten angenommen wurden. Die Demonstranten werfen dem Regierungschef Scheich Nasser Mohammed el Ahmed el Sabah vor, nichts gegen die Korruption im ölreichen Emirat zu unternehmen. Laut der Nachrichtenwebsite Al-Aan wurde eine für Donnerstagmorgen angesetzte Parlamentssitzung wegen der Schäden im Plenarsaal abgesagt.


EINSPRUCH Nr.15
EINSPRUCH Nr.14
EINSPRUCH Nr.12
EINSPRUCH Nr.11
EINSPRUCH Nr.10
EINSPRUCH Nr.10
EINSPRUCH Nr.9
EINSPRUCH Nr.8
EINSPRUCH Nr.7
EINSPRUCH Nr.6
EINSPRUCH Nr.5
EINSPRUCH Nr.4
EINSPRUCH Nr.2
EINSPRUCH Nr.1
EINSPRUCH Nr.0

24/06/2017