Treffer 1 bis 50 von 100
<< Erste < Vorherige 1-50 51-100 Nächste > Letzte >>

Warum Halal Zertifizierungen und Islamic Banking ?

Wir haben den Verdacht, dass am europäischen Finanz- und Lebensmittelmarkt systematisch aus den Unkenntnissen der Menschen bezüglich des Korans Parallelwelten durch Lobbyisten gebildet werden.


Ein Beispiel sind  Halal-Lebensmittel sowie Banken und Finanzprodukte, die religiöse Muslime ansprechen sollen. 


weiter


"Alle Urheberrechtsinhaber verlieren in Österreich ihre Rechte"

Streitverkündung an alle in- und ausländischen Urheberrechtsinhaber gemäß dem § 21 Österreichische Zivilprozessordnung (ZPO).


Handelsgericht und Oberlandesgericht Wien zerstören die Unabhängigkeit der nationalen und internationalen Presse in Österreich.


weiter


"Soziale und menschenrechtliche Lage in der Türkei wird immer besorgniserregender"

Öffentliche Anhörung "Quo vadis Türkei?" der Fraktion DIE LINKE 


Von Margret Geitner 


"Was wir gegenwärtig in der Türkei erleben, sind immer größere Repressionen und undemokratische Strukturen, während zugleich die Rolle des Landes nach außen immer bedeutender wird." Mit diesen Worten leitete der Fraktionsvorsitzende Gregor Gysi eine Anhörung zum Thema '"Quo vadis Türkei?" Menschenrechte und Demokratie oder imperiale Großmachtpolitik.' ein. Auf Einladung der Fraktion Die Linke beleuchteten fünf aus der Türkei eingeladene Expertinnen und Experten aus Politik, Zivilgesellschaft und Gewerkschaften die aktuelle soziale, politische und menschenrechtliche Situation in der Türkei.

weiter


Skandal-Hitler-Reklame-Spot wird zurückgezogen

Von Birol Kilic


Wien/Istanbul. Heute hat der Markenvertreter der „Biomen Shampoo“ (www.biomen.com.tr) Hulusi Derici von der Firma „Marka“ mit Sitz Istanbul (www.marka.com) gegenüber der Zeitschrift „EINSPRUCH“ aus Wien über den Hitler-Reklame-Spot, der als Werbung für ein Herrenshampoo gedacht war, folgende Aussage gemacht: „Wir wollten eigentlich mit dieser Reklame Hitler blamieren, wobei wir hier gesehen haben, dass viele Menschen sich darüber geärgert haben. Wir wissen, dass Adolf Hitler in der Geschichte der Menschheit einer der größten Bestien war."


"Ich habe hier nicht die Absicht gehabt, Menschen zu verletzten, sondern ganz im Gegenteil, ich wollte Hitler bloßstellen. Ich bin betroffen und traurig, dass es so missverstanden wurde und aus diesem Grund werden wir diese Werbung zurückziehen und durch eine andere Werbung ersetzen. Wir sprechen uns gegen jegliche antisemitischen und rassistischen verbalen Ausdrücke in der Werbung aus und verstehen deshalb auch die Sensibilität dieses Themas. Ich bin dankbar, dass man mich sogar aus Wien anruft und die Möglichkeit gegeben wird, sich offen darüber zu äußern.“


Türkische Unternehmen unterstützen Griechenland durch Ankauf

Nach dem Ankauf einer griechischen Fabrik wird das türkische Unternehmen „Pak“ zur viertgrößten Firmengruppe in Europa in ihrer Branche. 


Wien/Istanbul - Die Pak-Firmengruppe, Eigentümerin der wichtigsten Unternehmen der Türkei in den Sektoren wie Beköstigung, Arznei, Karton und Viehfutter, hat „Macedonian Paper Mills S.A.“, die einzige Firma zur Herstellung von beschichtetem Karton in Griechenland gekauft.


weiter


"Wienerwald" ist in Berlin mit einem Deutschtürken zurück

Berlin/Wien/Istanbul - Das berühmte Restaurant "Wienerwald" in Berlin wird durch einen Deutschtürken wieder in Betrieb genommen!


Es ist das einzige Restaurant mit den beliebten goldbraunen, knusprigen Hühnchen in der märkischen Metropole. Der Berliner Unternehmer Nesih Eroglu hat das Restaurant der Wienerwald-Kette am Lehniner Platz 2 wieder eröffnet. Die bekannte Lokalität war vor vier Jahren geschlossen worden - damit war es vorerst aus mit dem "Wienerwald" in Berlin. Doch jetzt hat die berühmte Hendl-Marke mit ihren köstlichen Speisen und der original Wiener Gemütlichkeit wieder ihren Fuß in der deutschen Bundeshauptstadt.

weiter


Dialogforum Islam: Dialog auch mit nicht-vertretenen MuslimInnen führen

"Wir Grüne begrüßen, dass der Staatssekretär für Integration den Dialog mit österreichischen MuslimInnen sucht."


"Dabei darf er aber nicht vergessen, dass bei der letzten Wahl für die islamische Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ) von den rund 500.000 österreichischen MuslimInnen nur 30.000 daran teilgenommen haben. Das sind weniger als 10 Prozent. Eine große Zahl von MuslimInnen ist daher nicht durch die IGGiÖ vertreten, wie zum Beispiel die Gruppe der österreichischen AlevitInnen. Der institutionalisierte Dialog muss also mit sehr vielen unterschiedlichen AkteurInnen, Vereinen und Organisationen geführt werden, wenn man die Vielfalt muslimischen Lebens in Österreich wirklich ernst nimmt", fordert unsere Menschenrechtssprecherin Alev Korun anlässlich des heute angekündigten Starts des Dialogforums Isla.


weiter


Denkmal für Architekt Clemens Holzmeister in Ankara

Clemens Holzmeister - der Stararchitekt des modernen Ankara 

 

Der berühmte österreichische Architekt Clemens Holzmeister, der in Ankara viele Bauwerke errichtet hat, wurde in der Hauptstadt mit einem Denkmal im Garten des türkischen Parlaments geehrt.


weiter


Jüdische Extremisten sind eine Gefahr für die israelische Demokratie

Von Emmanuel Nahshon

Heute früh wurde von radikalen Juden in der Moschee in Kfar Burkan Feuer gelegt.

weiter




Istanbul: Neuer Metropolit von Austria geweiht

Patriarch Bartholomaios I. weihte Arsenios Kardamakis zum Bischof -
Erzbischof Kothgasser vertritt Österreichische Bischofskonferenz
 
Istanbul - Der neue griechisch-orthodoxe Metropolit von Austria, Arsenios Kardamakis, ist am Mittwoch zum Hochfest des Apostels Andreas in der St. Georgs-Kathedrale im Phanar in Istanbul
zum Bischof geweiht worden.


weiter

Zusammenstöße im Kosovo

Am Montag kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Serben und der internationalen Schutztruppe Kfor.


Dabei wurden insgesamt 50 Personen verletzt, darunter acht österreichische Soldaten.


weiter

Pakistan: Raue Töne nach NATO-Angriff

Am Samstag kamen bei einem NATO-Angriff auf zwei pakistanische Militärbasen 24 Soldaten ums Leben.


Die NATO entschuldigte sich, wollte aber nicht die alleinige Schuld für die Aktion übernehmen. Pakistan blockierte daraufhin einen wichtigen NATO-Nachschubsweg.


weiter

Tauziehen um Schuldenbremse

Regierung und Opposition verhandeln um den Verfassungsrang der Schuldenbremse.


Sollte keine Einigung zustande kommen, erwägt die Koalition eine einfachgesetzliche Regelung. Aber auch innerhalb der Parteien ist keine konsequente Linie zu erkennen.



weiter

Machtwechsel im Jemen

Staatspräsident Saleh unterzeichnete Abkommen für einen Machtwechsel an seinen Stellvertreter.


Innerhalb von 90 Tagen soll ein neuer Präsident gewählt werden. Bei Protesten gegen die ausverhandelte Immunität des langjährigen Staatschefs kamen fünf Menschen ums Leben.


weiter

„Die Grünen“ feiern 25-jähriges Jubiläum

Der Jubiliäumsakt der Grünen im Parlament versammelte die Gründergeneration der Öko-Partei.


Man verhalte sich „tadellos“ in Frauenfragen und vollziehe einen „sauberer Antifaschismus“. Experten und Politiker denken dennoch, die Partei habe das vorhandene Potenzial nicht ausgeschöpft.


weiter

Türkei führt Internetfilter ein

Neues Mediengesetz soll Pornographie und separatistische Propaganda aus dem Internet blockieren.


Kritiker befürchten den Anfang einer umfassenden Zensurkampagne.




weiter

Skinheads widersprechen Strache

Im Prozess um die „Am Schauplatz“-Doku haben die vernommenen Skinheads den ORF-Redakteur Ed Moschitz entlastet.


„Sieg Heil“-Rufe hätte es keine gegeben. Strache beharrt trotzdem auf seiner Geschichte.



weiter

Burma: Aung San Suu Kyi kandidiert bei Nachwahl

Ein Jahr nach Aufhebung ihres Hausarrests kündigte die Friedensnobelpreisträgerin ein Antreten an.


Präsident Thein Sein ist erfreut über die Kandidatur seiner ehemaligen „Gefangenen“. Suu Kyi warnt davor, das Regime durch die „rosa Brille“ zu betrachten.


weiter

Leserbriefe von Faymanns falschen Freunden?

Nach Fake-Freunden auf Facebook sollen nun auch Leserbriefe von der SPÖ-Zentrale an mehrere Zeitungen geschickt worden sein.


IT-Leiter Johannes Eksler bezweifelt die Vorwürfe.


weiter


Blutiges Wochenende in Ägypten

In Kairo wurden am Sonntag dutzende Tote und Verletzte beklagt.


Ursache waren erneut schwere Zusammenstöße zwischen Demonstranten und der Polizei. Nun herrscht Sorge um die Einhaltung des Wahltermins am 28. November.



weiter

Kommt bald Reichensteuer?

Laut „Presse“ und „Österreich“ soll die ÖVP Zugeständnisse zu einer Reichensteuer gemacht haben.


Auslöser war demnach die Einigung der Regierung auf die Schuldenbremse. Auch die SPÖ ist bereit, auf Tabus zu verzichten: Das Frauenpensionsalter könnte angehoben werden.


weiter

USA: Dramatische Staatsverschuldung

Der Schuldenberg der ehemaligen Supermacht ist auf 15 Billionen Dollar angestiegen.


Die Republikanische Partei macht Präsident Obama für die Misere verantwortlich. Eine „Superkommission“ soll in den nächsten zehn Jahren für Einsparungen sorgen.


weiter

Angeblich 100 V-Leute in der NPD

Die Mittelsmänner des Staatsschutzes erschweren ein neuerliches NPD-Verbotsverfahren.


Angeblich sollen bis zu 100 Personen in der rechtsextremen Partei infiltriert sein. Und auch die Unklarheiten im Fall der „Döner-Morde“ reißen nicht ab.


weiter

Kuwait: Demonstranten stürmen Parlament

Laut Angaben der Opposition stürmten tausende Demonstranten das Parlamentsgebäude von Kuwait-Stadt.


Gefordert wurde der Rücktritt von Regierungschef El Sabah. Eine geplante Parlamentssitzung für den darauf folgenden Tag wurde abgesagt.


weiter

Vatikan: Ärger über Kuss

Auf einer Fotomontage des Modehauses Benetton küsst Papst Benedikt XVI. den ägyptischen Imam Ahmed el Tajjeb.


Nach wütenden Protesten des Vatikans hat Benetton das umstrittene Bild zurückgezogen. Benetton selbst bezeichnete das Foto als „konstruktive Provokation“.


weiter

Nach Bildungsbegehren kommt „Demokratiebegehren“

„Mein Österreich“ soll die Kraft des österreichischen Parlaments stärken.


Bürger können im Internet über die Entwicklung des Entwurfs mitbestimmen. Der Wähler soll in Zukunft zwei Stimmen abgeben dürfen.



weiter

Schock über Neonazi-Morde in Deutschland

Über zehn Jahre hinweg tötete ein Neonazi-Trio in Deutschland mindestens zehn Personen, davon neun mit Migrationshintergrund.


Die Zwickauer-Terrorzelle war den Verfassungsschützern zuvor bereits bekannt. Der Ruf nach einem NPD-Verbotsverfahren wird nun wieder lauter.


weiter

Kommentar: Lobbyisten im Nebel

Von Andreas Bosina

Die im Dunkeln sieht man nicht. Und jene, die man nicht sieht, sind schwer einzuordnen. Geht man nach der Meinung des Volkes, so sind Lobbyisten wie Hochegger, Meischberger und Mensdorf-Pouilly Verbrecher, Betrüger und Schummler. Lobbyisten verstehen sich selbst jedoch als Interessensvertreter und Dienstleister (...)


weiter

Syrien: Ausschluss aus Arabischer Liga?

Die Arabische Liga (AL) hatte am Samstag überraschend deklariert die Mitgliedschaft Syriens am Mittwoch zu suspendieren, sollte die Gewalt bis dahin nicht enden.


Tausende treue Assad-Anhänger gingen deswegen am Sonntag in Damaskus auf die Straße. Heute wollen die EU-Außenminister weitere Sanktionen gegen Syrien beschließen.


weiter

Blutiges Ende für Geiselnahme in der Türkei

Das entführte Fährschiff „Kartepe“ wurde am Samstagmorgen von türkischen Sicherheitskräften gestürmt.


Der Entführer wurde getötet, die 24 Geiseln blieben unverletzt. Laut Gouverneur Mutlu war der Entführer Mitglied der terroristischen PKK.


weiter

Österreich: Einbürgerungen gestiegen

Die Statistik Austria legt neueste Daten zur österreichischen Einbürgerungspraxis vor.


Demnach gibt es ein leichtes Plus in den ersten Quartalen 2011 zu verzeichnen. Die Grünen üben dennoch Kritik an verschärften Einwanderungsbestimmungen.


weiter


FÜNFZIG JAHRE ZUSAMMEN ("Birlikte 50 yil") AUF DEN KARIKATUREN!

Die Ergebnisse des internationalen Karikaturwettbewerbs zum Thema "Birlikte 50 Yil" ("50 Jahre Zusammen") wurden bekannt gegeben.


Der Wettbewerb vereint im internationalen Feld türkische Karikaturen mit Weltkarikaturen und wurde vom mehrsprachigen e-Humor-Magazin “Don Quichotte” organisiert. Die Themen der Karikaturen bewegen sich rund um das politische Welttagesgeschehen und die Migration in Deutschland. 


weiter

Spontandemos nach Räumung von besetztem Haus in der Lindengasse

Nach gut drei Wochen Besetzung räumten am Dienstag knapp 100 Polizisten das Haus der Buwog im siebten Wiener Gemeindebezirk.


Während der Räumung wurde ein weitläufiges behördliches Platzverbot ausgesprochen. Bei der anschließenden Spontandemo kam es zu einigen Festnahmen.


weiter

Milderung des Sicherheitspolizeigesetzes

Nach Kritik von mehreren Organisationen wird das Schlupfloch zur Online-Überwachung geschlossen.


Polizeiliche Daten bleiben nur bei Anhaltspunkten auf konkrete Gefährdungen länger als ein Jahr gespeichert.


weiter

Griechenland: Papandreou tritt ab, Neuwahlen im Februar

Der amtierende Ministerpräsident wird sich an der kommenden Übergangsregierung nicht beteiligen.


Die Interimsregierung soll aus Vertretern der Sozialdemokraten und Konservativen bestehen.


weiter


Erdogan zu Besuch in Deutschland: Türken sollen zuerst Türkisch lernen

Anlässlich des 50. Jahrestags des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei besuchte der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan die Bundesrepublik Deutschland.


Mit seinen Statements zog er sich allerdings den Unmut deutscher Medien und Politiker zu.


weiter

Scharia-Sonderheft führt zu Anschlag auf französisches Satireblatt

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zerstörte ein Brand große Teile der Pariser Redaktion von „Charlie Hebdo“.


Das Satire-Wochenblatt brachte am selben Tag eine Sonderausgabe zum Wahlsieg der Islamisten in Tunesien heraus. Das Blatt benannte sich kurzerhand in „Scharia Hebdo“ um.

weiter

Anti-PKK-Demo in Wien versammelt unterschiedliche Stimmen

Sowohl Ultra-Nationalisten als auch gemäßigte Türken verliehen ihrer Stimme am Sonntag mehr Gewicht.


Etwa 2.000 Teilnehmer solidarisierten sich bei einer selbsternannten Demonstration gegen den Terrorismus.

weiter


Antisemitische Slogans bringen Occupy-Bewegung in die Kritik

Die Revolutionsbewegung "Occupy Wall Street", die in den USA seit mehr als einem Monat für Furore sorgt, muss sich jetzt gegen Querschläger aus dem eigenen Lager wehren.


Offizielle Ansprechpartner der Bewegung sprechen von "isolierten Ereignissen".

weiter

Griechenland wird Hälfte der Schulden erlassen

Die Staats- und Regierungschefs einigten sich heute in Brüssel auf einen Schuldenschnitt für Griechenland in Höhe von 50 Prozent.


Zusätzlich wird der Euro-Rettungsschirm EFSF von 440 Milliarden auf eine Billion Euro aufgestockt.

weiter


Tunesien – die ersten freien Wahlen des "Arabischen Frühlings"

Das vorläufige Endergebnis soll voraussichtlich heute Abend feststehen.


Die unter Ex-Herrscher Ben Ali verbotene islamistische Ennahdha-Bewegung dürfte demnach einen deutlichen Wahlsieg erlangen.

weiter


China als Euro-Rettungshelfer im Gespräch

Der Euro-Rettungsschirm soll Unterstützung vom anderen Kontinent bekommen.


Die Idee vom Mitwirken der finanzstarken Chinesen ist in Brüssel jedoch umstritten.


weiter


Start für Korruptions-Ausschuss am Freitag

Es ist einmal mehr eine Chance für die österreichische Politik, vor ihrer eigenen Haustür zu kehren.


Aber kann dieser Untersuchungsausschuss tatsächlich für Aufklärung und Ergebnisse sorgen oder ist der Umfang der Untersuchungsgegenstände dafür bereits zu groß?

weiter

HOSI Wien kritisiert Verwässerung des Verhetzungsverbots

Knapp eine Woche ist es her, dass Gerhard Kurzmann von der FPÖ für sein Online-Spiel "Moschee Baba" am Straflandesgericht Graz vom Tatbestand der Verhetzung freigesprochen wurde.


Nun unternimmt die Regierung einen Schritt, um Anzeigen für Verhetzung zu erschweren.

weiter

"Zusammen: Österreich" und "Mentoring" - der richtige Weg?

Zwei Wege, um MigrantInnen auf eine bessere Zukunft in Österreich vorzubereiten: Der eine setzt bei den Jungen an, der andere bei den Ausgebildeten.


Doch handelt es sich bei diesen Initiativen nur um medienwirksame Öffentlichkeitsarbeit oder tatsächlich um Zielsetzungen für gelungene Integration?

weiter

Migration: Herkunft oder soziale Schicht?

Die Ergebnisse von Bildungsstudien sind häufig verzerrt, wenn es um Migranten geht.


Denn Integration kann für einzelne Gruppen sehr verschieden verlaufen. Oft ist nicht die örtliche Herkunft der SchülerInnen entscheidend, sondern vielmehr deren sozioökonomisches Umfeld.

weiter

KEIN DEUTSCH? KEINE WOHNUNG!

Ein neues Kärntner Gesetz schlägt hohe Wellen.


Wer im südlichsten Bundesland Österreichs eine geförderte Wohnung beantragen will, muss nun entsprechende Deutschkenntnisse nachweisen. Das Gesetz tritt ab 1. November in Kraft.

weiter

Verhetzungsfrechheit! Steirischer FP-Chef Kurzmann ("Moschee baba") in erster Instanz freigesprochen

Gerhard Kurzmann (FPÖ-Chef Steiermark) musste sich am heutigen Tag (14. Oktober) im Straflandesgericht Graz wegen seines Online-Spiels "Moschee baba" vor Gericht verantworten.


Die Anklage lautete auf Verhetzung, Richter Christoph Lindenberg sah diesen Tatbestand jedoch nicht erfüllt.


weiter

Jüdischer Vertreter kritisierte Führung von interreligiösem Zentrum

Wien (APA) - Der designierte Vertreter der Judentums für das geplante interreligiöse Zentrum in Wien, Rabbi David Rosen, hat Kritik an der interimistischen Führung des Dialogforums geübt.


Sollte der saudi-arabische Vize-Bildungsminister Faisal bin Abdulrahman bin Muammar auch nach der formellen Gründung an der Spitze der neuen internationalen Organisation bleiben, wäre das "wirklich ein Grund zur Sorge", sagte Rosen in einem am Mittwoch von derStandard.at veröffentlichten Interview.


weiter

Spindelegger: "Besondere Chance für den interreligiösen Dialog!"

Abkommen zur Gründung des König Abdullah Zentrums für interreligiösen und interkulturellen Dialog in der Wiener
Albertina unterzeichnet
 
Wien - Im Rahmen eines feierlichen Staatsaktes
unterzeichnete Vizekanzler und Außenminister Michael Spindelegger
heute gemeinsam mit seiner spanischen Amtskollegin Trinidad Jimenez
und dem saudischen Außenminister Prinz Saud Al-Faisal den
Gründungsvertrag des Internationalen König Abdullah Zentrums für
interreligiösen und interkulturellen Dialog. Das Dialogzentrum mit
Sitz in Wien soll künftig als permanente Plattform für den Dialog
zwischen Weltreligionen fungieren und voraussichtlich Mitte des
kommenden Jahres eröffnet werden.


weiter

ILMÖ Protestaktion vor der Albertina am 13.10.2011 von 10-15 Uhr

Demonstriert wird gegen das Wahabitische Sekten-Zentrum in Wien und gegen Menschenrechtsverletzungen in Saudi Arabien.

Die Initiative Liberaler Muslime Österreich (ILMÖ) setzt es sich zum Ziel, die wahabitischen Sekten in Österreich und Europa nicht zum Sprachrohr des Islams aufsteigen zu lassen.

weiter

Unterzeichnung des Gründungsvertrages plus Parlamentsanrfage  

"King Abdullah Bin Abdulaziz International Center for Interreligious and Intercultural Dialogue"


weiter





Dialogzentrum der Saudis in Wien löst hitzige Debatte aus - Ein „Dialog“ mit Führern eines radikalen Monologs

Die einzige Zeitung, die ausführlich darüber berichtet hat, war „Die Presse“. Warum?


Saudiarabien, notorisch intolerant, stiftet in Wien am 13.Oktober eine internationale Organisation für religiösen Dialog. Grüne und „liberale Muslime“ gehen auf die Barrikaden.

weiter


Einspruch zu Religionsmissbrauch: "Du sollst nicht lügen"?

Denn sie wissen nicht, was sie tun...


Wenn sich gerade die "Orangen" auf Bibelverse beziehen, ist das schlichtweg scheinheilig, da sich ihr fremdenfeindliches Handeln überhaupt nicht an religiösen Werten orientiert. Das Kennzeichen des Populismus liegt unter anderem darin, bestimmte Wahrheiten aus ihrem Kontext zu reißen, und sie dennoch als absolut zu verkaufen. Vereinzelte Probleme werden maßlos übertrieben. 


weiter


Korun: Saudi Arabisches "Zentrum für interreligiösen Dialog" ein schlechter Scherz

Spindelegger bietet mit diesem Zentrum fundamentalistischen
Wahabismus eine Bühne


Wien - Das vom wahabitischen Königreich Saudi Arabien initiierte und von der österreichischen Regierung unterstützte, geplante "Zentrum für interreligiösen und interkulturellen Dialog" ist ein schlechter Scherz.


weiter


BR Dönmez: Massive Kritik an ÖVP Unterstützung für geplantes wahabitisches Dialogzentrum in Österreich

Linz - Die Scheinheiligkeit und Doppelbödigkeit der Regierungsparteien scheint keine Grenzen zu kennen.


Unter dem Deckmantel der Integration und des interreligiösen Dialogs unterstützt die Regierungspartei ÖVP - speziell Außenminister Michael Spindelegger - die Pläne zur Errichtung eines unter saudi-arabischem Einfluss stehenden wahabitischen "Dialogzentrums" in Wien.


weiter


Seminar Judentum

Die Donau-Universitaet Krems startet im November eine "Akademie der Religionen".
 
Das erste Seminar in der Reihe ist dem Thema "Judentum" mit Schwerpunkt auf die jüdische Geschichte und Gegenwart in Niederösterreich gewidmet (4. und 5. November 2011). Das 2. Seminar (20./21. Jaenner 2012) wird das Alevitentum in Österreich behandeln.
 
Sie finden nähere Informationen im beigefügten Folder sowie unter:
 
www.donau-uni.ac.at/religion



HERR SARRAZIN, HERZLICH WILLKOMMEN IN ÖSTERREICH

ÖVP-Bauerbund-Österreich Präsident und ÖVP Abgeordnete Grillitsch, Organisator von Forum Land: „Ich bin kein Provokateur. Ich will eine offene Diskussion. Das Thema betrifft auch die Landwirtschaft, schließlich braucht man Erntehelfer und Saisonniers.“


Viele, vielen  Dank, ÖVP-Bauernbund!


Kurze Frage: „Ist Thilo Sarazzin ein toller Aufklärer oder ein geldgieriger, rassistischer Demagoge und Verleumder?“
"Unser Hund Fabia und Sarrazin"


Der ÖVP-Bauernbund hat den deutschen Aufreger-Autor Thilo Sarrazin zu einem Gastvortrag nach Graz für den 29. September 2011 eingeladen.


weiter



Sie reden und die anderen exekutieren

Seit April 2008 ist Efgani Dönmez, PMM als Abgeordneter im Bundesrat tätig. Er wurde vom OÖ Landtag entsendet und gehört der Grünen Partei an.


Einspruch hat Herrn Dönmez zu einem Sommergespräch eingeladen, wo Themen wie der politische Arbeitsalltag, die Intentionen des Integrationsstaatssekretärs Sebastian Kurz hinsichtlich  der Einrichtung einer Task Force für Migration beim AMS, Konzepte der Grünen gegen den zunehmenden Rechtspopulismus, sowie die innenpolitische Entwicklung angesprochen wurden.


weiter


Auf Erfolgskurs: Belek richtet den International Golf Travel Market aus

Wien - Die Türkei etabliert sich weiter als renommierte Golfdestination: Vom 14. bis 17. November 2011 ist Belek an der türkischen Riviera die Gastgeberstadt für den International Golf Travel Market.


Der IGTM ist weltweit eines der wichtigsten Events für den Golftourismus. Rund 1.400 Branchenvertreter aus 67 Ländern werden dort erwartet. Es ist das erste Mal, dass der vor dreizehn Jahren ins Leben gerufene IGTM in der Türkei ausgerichtet wird.


weiter


Auch Muslime beteten für Otto von Habsburg

Otto von Habsburgs größter Wunsch war die Einigung dreier Religionen.


Von Mercedes Fränzel, Yeni Vatan Gazetesi


Wien – Ein denkwürdiger und zugleich trauervoller Tag in Wien. Tausende Menschen strömten zum Stephansdom, um Otto von Habsburg die letzte Ehre zu erweisen. Mit dem Begräbnis des letzten Kaisersohns versank damit die einst einflussreiche Herrscherdynastie in der Kapuzinergruft.


weiter


WER  SIND  DIE  UNGARN ?

Ohne die Türken gäbe es keine Ungarn oder ohne die Ungarn vielleicht keine Türken?

weiter




Lobbyismus und Korruption?

Die neue Bundesjustizministerin Beatrix Karl stellte dem Verband der Auslandspresse am 6.7.2011 im Haus der Industriellenvereinigung in Wien, unter dem Thema Mafiaparagraph und Lobbying, ihre Pläne vor.


Diese sollen vor allem dem "zerrütteten Vetrauen in die Justiz" entgegenwirken und einen praktikablen Lobbyismus ermöglichen.


weiter



Österreiche: Integration weit unter EU-Schnitt

Studie zeigt Unterschiede:

Migranten haben es in Österreich schwer


weiter

 


„Österreich - korrupter als andere ?“

Verband der Auslandspresse und IFWK diskutieren die jüngsten Skandale im internationalen Vergleich mit einem Impulsstatement von Buchautor Kurt Kuch („Land der Diebe“) sowie einer filmischen Kurz-Zusammenfassung der Thesen von Dr. Wolfgang Hetzer vom Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF).


weiter

 


Buch: Armut und Radikalität?

Kurzbeschreibung über Armut und Radikalität?


Soziologische Perspektiven zur Integration der Muslime in Europa, basierend auf dem World Values Survey und dem European Social Survey


weiter

 


Spindelegger überreicht Press Freedom Dialogue Award an türkische Journalistin

Verleihung des ersten "Press Freedom Dialogue Award" durch das International Press Institute (IPI) im Rahmen des Israelisch-Palästinensischen Journalistenforums in Wien.


weiter

 


Transparency International fordert: Kampf gegen Auslandsbestechung darf nicht einschlafen!

Neuer Report: keinerlei Fortschritte in der Umsetzung der
OECD-Richtlinien gegen Korruption
:


Österreich hinkt nach wie vor hinterher.


weiter




BZÖ-Grosz: Offener Brief an die Medienvertreter -"STOPP MISSBRAUCH “

Der steirische BZÖ-Chef und Menschenrechtssprecher Abg. Gerald Grosz richtete sich heute in einem offenen Brief an die Medienvertreterinnen und Medienvertreter.


Anlass sind die aktuellen Diskussionen um die Pilgerverbotsschilder in der Obersteiermark.


weiter





Österreichs Direktinvestitionen: 2010 stand Konsolidierung im Vordergrund

Wien - Nach dem krisenbedingten, starken Rückgang war im
Jahr 2010 eine Konsolidierung der österreichischen
Direktinvestitionsaktivitäten zu beobachten.


Österreichische Direktinvestoren haben im Jahr 2010 8,2 Mrd EUR vorwiegend dafür eingesetzt, vorhandene Beteiligungen zu stärken und ihr bestehendes Investitionsportfolio abzurunden.


weiter


Offener Beschwerdebrief gegen rassistische Glosse in der taz vom 19.04.2011

Sehr geehrte Mitarbeiter_innen der taz,
 
mit diesem offenen Beschwerdebrief wollen wir zum Ausdruck bringen, dass wir die am 19.04.2011 in der Rubrik „Die Wahrheit“ erschienene rassistische Glosse „Die ganze Welt liebt den König von Swasiland“ für eine sich selbstkritische verstehende „Qualitätszeitung“ als untragbar erachten. Solche rassistischen und sexistischen Schmierereien überraschen nicht in nationalistischen, rechtsextremen Hetzblättern, im linken Spektrum der deutschen Presselandschaft sind sie jedoch ein Skandal.

weiter


Super Integration aber wie?

Super Integration aber wie? Mit einer Anfrage im österreichischen Parlament.


Österreich verliert in Istanbul 2 zu 0 gegen die Türkei, und die Österreicher mit türkischer Abstammung freuen sich im 10. Bezirk in Wien. Einige Wiener Polizisten wählen aus den sich freuenden Türken einen, den sie zu Boden schmeißen und treten, so als ob er ein gefährlicher Bandit wäre. Dieser Fall ist mit einer Anfrage im Österreichischen Parlament und im türkischen Fernsehen sogar in der Türkei zu sehen.


weiter


Türkisch als Maturafach – Bereicherung oder Problem?

Das beherrschen oder nicht beherrschen einer Sprache hat Auswirkungen auf alle Lebensbereiche.


In einer liberalen, offenen Gesellschaft wie der österreichischen kann der Staat die Möglichkeit für seine jungen Bürger eröffnen, unterschiedliche Sprachen zu erlernen und auch in diesen zu maturieren. Wir Österreicher sind durch unsere Geschichte, aber auch durch unsere Gegenwart dazu prädestiniert, bei geplanten Investitionen in der Türkei eine Vorreiterrolle einzunehmen.


weiter


Cold Calling: Verträge künftig nichtig

Anrufe mit unterdrückter Rufnummer werden untersagt
 
Wien - Durch die beschlossenen Änderungen im Telekommunikations- und Konsumentenschutzgesetz werden im Zuge von Cold-Calling vermeintlich abgeschlossene Verträge mit Gewinnversprechen und Lotteriediensten künftig nichtig sein.


weiter


„Wiener Klänge“ im Augustinerkeller

Wie jeden letzten Mittwochabend im Monat lud der Schauspieler und Moderator Michael Perfler auch diese Woche bei freiem Eintritt zum Wienerlieder-Stammtisch in den Augustinerkeller.


In gemütlicher Atmosphäre konnte man mit Freunden, Verwandten und Bekannten neben den musikalischen „Wiener-Klängen“ auch köstliche „Alt-Wiener Schmankerln“ genießen.


weiter



Die Griechen haben Besitz von „Karagöz“ ergriffen

Letztes Jahr hat die UNESCO das Schattenspiel „Hacivat und Karagöz“ als türkisches Kulturerbe anerkannt. 


Nun versuchen die Griechen, durch eine eigene Version unter dem Namen „Karagiozis“ das Spiel ebenfalls im Guinness World Records Buch zu registrieren.


weiter


Formvorschriften für Stelleninserate – Neuregelung und Sanktionen

Seit dem 1. März 2011 sind in Österreich in Stelleninseraten u.a. verpflichtend Angaben zum Mindestentgelt zu machen.


Hier eine Auflistung wen diese Verpflichtungen treffen und was sich alles ändert.

weiter


Buch: Land der Diebe

"Angeklagter": Österreich - es gilt der Generalverdacht

In manchen Ländern gibt es noch immer keine Anti-Korruptionsprogramme der Regierung. Im Gegenteil: Eine politische Hilfe führt oft zur Beschleunigung der Karriere, persönliche Freunde werden ohne Qualifikation in höchste Ämter gehievt, Politiker entziehen sich schamlos der Strafverfolgung, die Bürger werden systematisch bestohlen, sogar Minister verschaffen sich finanzielle Vorteile. Die Rede ist von Österreich.


weiter


Die Schwarzmeerregion - Wirtschaftsentwicklung

Die Schwarzmeerregion gewinnt als Wirtschaftsraum zunehmend an Bedeutung.


Da sich die Volkswirtschaften dynamisch entwickeln, werden sie künftig ein großes Nachfragepotential bilden. Österreichs gute außenwirtschaftliche Beziehungen zur Schwarzmeerregion könnten noch ausgebaut werden. In der Ukraine ist die Wettbewerbsposition der österreichischen Unternehmen gut, die Exportstruktur Österreichs stimmt in hohem Maß mit der Importnachfrage der Ukraine und der Türkei überein.


weiter


Ein "Denkmal" für die Wiener: WASCHECHTES WIENERISCH

Die Autorin Maria Magdalena Schuster setzt in ihrem neuen Buch „Waschechtes Wienerisch“ nicht nur den Wienern ein Monument, sondern auch dem wunderbar bildhaften Wiener Dialekt.


Eine wahre Bereicherung der humoristischen sowie volkstümlichen Dialekt. Das Buch wird Ende Oktober 2011 für seine LeserInnen unter dem Herausgeber und Verleger Birol Kilic im Neue Welt Verlag erscheinen.


weiter




Wien im Fokus internationalen Interesses

Die vielen Straßenbahnen und eine U-Bahn, die am Wochenende rund um die Uhr fährt, der soziale Wiener Wohnbau, das berühmte Wiener Wasser, die unzähligen Kulturangebote – ganz allgemein: die hohe Lebensqualität der Stadt.


Was viele Wienerinnen und Wiener gar nicht mehr bemerken, weil es ihnen selbstverständlich ist, findet im Ausland große Anerkennung. Daher kommen auch immer mehr internationale JournalistInnen nach Wien, um über kommunale Themen zu berichten.


weiter


ORF ONLINE: Neues Angebot zum Thema Judentum

Gastgeberin und Direktorin des Jüdischen Museums Wien Danielle Spera und ORF-Online Chef Thomas Prantner stellten am letzten Dienstagabend erstmals im Rahmen einer Präsentation ein neues TV- und Radioarchiv als Kooperationsprojekt im Museum am Judenplatz vor.

weiter


Globale Ökonomie: Anders betrachtet

Ohne diese Informationen zu kennen, kann man die globale Ökonomie nicht analysieren.


Es gibt das berühmte Sprichwort: Die Revolution frisst ihre eigenen Kinder. Ein anderes berühmtes Sprichwort besagt, dass ein Monster, das man selbst erschaffen hat, zuallererst den eigenen Schöpfer frisst. 

 

weiter


MARE NOSTRUM - Festival mediterraner Musik

2. – 13. 4. 2011: MARE NOSTRUM – unser Meer, das Mittelmeer 2011


Diesmal ziehen keine römischen Legionen in einen Punischen Krieg gegen Karthago, diesmal flüchten junge Tunesier nach Süditalien und Malta. Diktatoren fallen, Tote liegen auf den Straßen. Werden aus Urlaubs-Hotspots für Millionen Urlauber aus dem kalten Norden Europas Fluchtpunkte für arabische Boat-People?
Werden die mühsam errichteten Absperrungs-Regeln und -Zäune der EU angesichts von „hunderttausenden Flüchtlingen“ einfach überrannt?

weiter


Neuer Vorstand: Der Verband der Auslandspresse in Wien

Wien - Wien bleibt für internationale Medien ein wichtiger Standort, selbst in Zeiten drastischer Einsparungen der Verlage und Agenturen.


Das stellte der Verband der Auslandspresse auf seiner 64. Generalversammlung fest. "Wir freuen uns, dass es uns trotz der wirtschaftlich turbulenten Zeiten gelungen ist, unser Niveau was Veranstaltungen und Renommee betrifft, nicht nur zu halten, sondern sogar weiter auszubauen", so Verbandspräsidentin Dr. Susanne Glass.


weiter


Tumpel fordert automatischen Steuerausgleich

15.000 Wienerinnen und Wiener haben allein in den ersten zwei Wochen der Steueraktion die Services der AK Wien in Anspruch genommen, um sich Geld von der Steuer zurückholen zu können.


Die ArbeitnehmerInnen könnten es dabei aber leichter haben: Dafür fordert AK Präsident Herbert Tumpel einen automatischen Steuerausgleich. Mehr als 200 Mio. Euro lassen die ArbeitnehmerInnen jedes Jahr beim Finanzamt liegen, weil sie die ArbeitnehmerInnenveranlagung nicht machen.


weiter


Ein geschichtliches Geständnis der Sonderklasse

Präsident Schmitt: „Ich finde, dass wir Glück hatten, da wir 150 Jahre lang von den Türken beherrscht worden sind.“


Bukarest - Im Interview mit der spanischen Tageszeitung ABC hat Pal Schmitt, der Präsident von Ungarn, folgendes gesagt: „Ich finde, dass wir Glück hatten, da wir 150 Jahre lang von den Türken beherrscht worden sind“.


weiter


Reaktionen: ORF Bürgerforum „Die Türken in Österreich – ewige Außenseiter“

Wiener Neustadt - Coşkun Kesici hat bei einer Konferenz die Sendung „ORF Bürgerforum“ mit dem Titel „Die Türken in Österreich – ewige Außenseiter“ scharf kritisiert. 


Kesici ist Vorsitzender der „Föderation der demokratischen Arbeitervereine“ (DIDF) und vertritt die Rechte von Arbeitern und Proletariern in Wiener Neustadt.


weiter


Fleißiger Sohn: Atilla M. Dogudan

Im November wurde der große Supermarkt, Billa Corso im ersten Bezirk eröffnet, und anbei bietet das Gourmet Restaurant Henry nun seine Delikatessen in diesem schicken Supermarkt an.


Henry möchte nun neue Filialen an Stellen, die diese Qualität zu schätzen wissen, eröffnen. Atilla Mark Dogudan ist Manager von Henry und Sohn von Atilla Dogudan, dem Gründer des großen Catering Unternehmens Do&Co. 


weiter




Grüne Umfaller: Es gilt das gebrochene Wort

Von Katrin Theresia Kubanik

Die grünen Querulanten haben es mit nur 13 Prozent der Stimmen geschafft, in díe Wiener Stadtregierung zu kommen. Keine Frage, dass die Öko-Partei mit ihrer Frontfrau Maria Vassilakou die Chance wahrnahm, um in wichtigen Fragen mitgestalten zu können. Der Wähler beobachtet die Entwicklung genau. Denn schließlich leisten sich die Grünen einen Umfaller nach dem anderen.


weiter


Bester Immobiliensstandort in Europa Platz 1: Istanbul

Ein Auseinanderdriften am europäischen Immobilienmarkt wird auch immer größer.


Sehr bedenklich sieht es bei den Euro-Krisenstaaten aus. Eine derzeitige Studie von PricewaterhouseCoopers (PwC) zeigt, dass Dublin und Athen Spitzenreiter sind. 600 europäische Immobilienexperten bewerteten die Renditechancen von Immobilieninvestitionen auf einer Skala von neun (“hervorragend”) bis eins (“katastrophal”).

weiter


Zwei WIENER BERICHTEN AUS ISTANBUL

Ulrich Aschenbrenner und Andreas Schanes leben und 

arbeiten als Künstler in Wien.


Fertig, total fertig, aber trotzdem nicht fertig mit dieser Stadt.

Fertig, weil diese Reise mitten in der Nacht beginnt und um 6 Uhr morgens endet.

 

weiter


Türkischer Minister veräppelt die doppelmoralischen EU-Länder!

„Die Türkei wird mit 2014 EU-reif sein“

Türkischer Europaminister und Hauptverhandler gab ein fixes Datum für den EU-Beitritt der Türkei bekannt: „Die Türkei wird mit 2014 EU-reif sein.“


weiter


„Sprache kann verstören“

Der mehrfach erschienene Kultklassiker „Kanak Sprak“ des Sprachenkünstlers und Sprachvermittlers Feridun Zaimoğlu zeigt nach mehreren Jahren wieder, dass der Zeitgeist immer wieder ähnlicher ist!


In der heutigen, momentanen Situation ist er scheinbar eingefroren und scheinbar unbeweglich geworden. Permanente soziale Spannungen zwischen Reich und Arm, Alt und Jung und „Dumm und Deppert“ zeigen in dem bereits 1997 erschienen Roman „Abschaum – Die wahre Geschichte von Ertan Ongun“.


weiter



Wirtschaftskammer-Wahlen

Österreichische UnternehmerInnen mit türkischer Staatsbürgerschaft können kandidieren.

Brigitte Jank, Obfrau des Wiener Wirtschaftsbundes und Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien, berichte die endlich zustandekommende Vereinbarung zwischen der österreichischen und der türkischen Wirtschaftskammer Österreich. Vergangene Woche wurde der Vertrag zwischen dem Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl und dem Präsidenten der türkischen Handelskammer TOBB, Rifat Hisarciklioglu, unterzeichnet.

weiter


Kayhan Özgenc wird Investigativ-Chef bei BILD am SONNTAG

Kayhan Özgenc, 41, wechselt zum 1. Mai 2011 als Ressortleiter zu BILD am SONNTAG, Deutschlands größter Sonntagszeitung, und baut dort ein neues Investigativ-Ressort auf.


weiter






Sarrazin und die Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Refik Mor, Vorsitzender des Dachverbandes
Türkischer Vereine in Neumünster e.V.


Durch Ihre statistische „Attacke“, Herr Sarrazin, versuchen Sie, den Karren vor das Pferd zu spannen. D.h. mit solcher Kritik sollen die MigrantInnen gar nicht auf die Idee kommen, Ihre Rechte als Minderheit zum Ausdruck zu bringen. Eigentlich ein sehr „kluger“ Schachzug – einschüchtern, stigmatisieren und assimilieren.


weiter


Efgani Dönmez im Interview mit Einspruch

"Ständig wegen ihrer Abstammung
angepöbelt zu werden schadet Österreich“


Efgani Dönmez, PMM, ist seit April 2008 Abgeordneter zum Bundesrat, entsendet vom Oberösterreichischen Landtag. Der gelernte Gas-Wasser-Heizungstechniker, Sozialarbeiter, Lektor und Mediator kam als Kleinkind aus der Türkei nach Oberösterreich. Wir haben ihn zu Thilo Sarrazin in unserem Büro befragt.


weiter


Ängste zum Islam schüren: Unrealistisch

Autoren wie Thilo Sarrazin schüren Ängste vor einer Islamisierung Europas.


Wie unrealistisch solche Annahmen sind, zeigt jetzt eine US-Studie: Zwar wächst die Zahl der Muslime in den kommenden Jahren weltweit - aber deutlich langsamer als bislang vermutet.


weiter


21 österreichische Studierende bei Winteruniversiade in Erzurum

Weltwinterspiele der Studierenden findet von 27. Jänner bis 6. Februar 2011
in Erzurum, Türkei, statt.


weiter



Nazan Eckes schreibt über ihre Familie: Guten Morgen Abendland

Nein, einen Beitrag zur Integrationsdebatte will RTL-Moderatorin Nazan Eckes nicht schreiben und hat neulich ein Buch veröffentlicht.


Bei der hübschen RTL Moderatorin geht es nicht darum, einen Beitrag zur Integrationsdebatte zu leisten. Trotzdem hat sie ein Buch über ihre türkische Familie in Deutschland geschrieben: „Guten Morgen, Abendland!“


weiter


Vielfalt zu Gast im Herzen Wiens

Chor der Zivilisationen aus Antakya in der Votivkirche

Die Vielfalt war im Herzen Wiens zu Gast. Antakya Chor der Zivilisationen aus Antakya, der von 55 Chorsängern und Musikern besteht, die aus verschiedenen Religionen, Kulturen und Sprachen stammen und auf diverse Sprachen wie türkisch, hebräisch, latein, armenisch etc. singen, trat am 13. März 2010 in der Votivkirche auf. Der Einladung in die Votivkirche waren rund 1200 Besucher aus insgesamt 70 verschiedenen Nationen gefolgt. Ein Spektakel, das trotz kalter Temperaturen mit großer Spannung und Freude die Herzen erwärmte.


weiter


Das Österreichbild in der Türkei

Birol Kilic schrieb den Artikel "Das Österreichbild in der Türkei" im Jahre 1998 für das Bundeskanzleramt und den österreichschen Bundespressedienst Austria Feature Service Untersuchung.


Weltweit wurden tausende Exemplare des Beitrags kostenlos über die österreichischen Botschaften, sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache, verteilt. Das Österreichbild in der Türkei hat sich  in den letzten Jahren ziemlich geändert.


weiter



Endlich da! Herzlich willkommen

NEU: „Das große Bildwörterbuch  Österreichisches Deutsch – Türkisch“

Das integrationsfördernde Projekt des „Neue Welt Verlags“ wurde mit der großen Unterstützung der „YENI VATAN GAZETESI“ (Neue Heimat Zeitung) www.yenivatan.at  nun in die Tat umgesetzt.  Das  Buch mit dem Titel „Das große Bildwörterbuch Österreichisches Deutsch – Türkisch“ ist ab sofort druckfrisch erhältlich.

 

weiter

 

 


EINSPRUCH Nr.15
EINSPRUCH Nr.14
EINSPRUCH Nr.12
EINSPRUCH Nr.11
EINSPRUCH Nr.10
EINSPRUCH Nr.10
EINSPRUCH Nr.9
EINSPRUCH Nr.8
EINSPRUCH Nr.7
EINSPRUCH Nr.6
EINSPRUCH Nr.5
EINSPRUCH Nr.4
EINSPRUCH Nr.2
EINSPRUCH Nr.1
EINSPRUCH Nr.0

26/07/2016